Sommer. Sonne. Wassermelone.


Viel Wasser – sonst nichts? Weit gefehlt!

Zugegeben, der Name Wassermelone klingt nach reichlich Wasser. Und das stimmt auch, 95% der Wassermelone macht tatsächlich das Wasser aus. Aber die verbleibenden 5% haben es dafür in sich. Denn die Wassermelone ist voller wichtiger Nährstoffe, Mineralien und Vitamine.

Botanisch wird die Citrullus lanatus, so der lateinische Name, den Kürbissen zugeordnet. Ursprünglich kommend aus Afrika wird die Wassermelone heute in allen warmen Regionen weltweit angebaut, um mehr als 110 Millionen Tonnen jährlich zu ernten. Hat sie früher hauptsächlich den Durst gestillt, so weiß man heute, dass sie hohe Mengen an L-Citrullin enthält. Diese Aminosäure wird im Körper zu L-Arginin umgewandelt und sorgt somit für die Produktion von Somatropin. Spätestens jetzt sollten Sie aufhorchen. Denn damit ist die Wassermelone ein echter Jungbrunnen für unseren Körper und sorgt für eine stetige Zellerneuerung.

Ganz nebenbei verfügt sie über den sekundären Pflanzenstoff Lycopin, welcher ein hochwirksames Antioxidans ist und die Zellen vor freien Radikalen schützt. Das enthaltene Vitamin A steckt in Form von Carotinoiden in der Wassermelone und wichtig für Haut und Haar.

Sie sehen also, es lohnt sich den Sommer voll auszuleben und sich bei einer Energiebilanz von ca. 30 Kilokalorien schön und gesund zu essen. Noch mehr lohnt es sich, beim Kauf von Wassermelonen auf Bioqualität zu achten, denn die spiegelt sich vor allem im enthaltenen Wasser wider – und das macht immerhin, wie Sie jetzt wissen, 95% der Frucht aus.

Wir wünschen wir Ihnen einen schönen Urlaub und jede Menge erfrischender Zellerneuerung.

Quellen:
https://utopia.de/ratgeber/wassermelone-so-gesund-ist-die-sommerfrucht-wirklich/
http://www.stronggeneration.com/diese-20-lebensmittel-erhoehen-die-wachstumshormone/

Photo by Caju Gomes on Unsplash

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Farbige Faszination: chemische Reaktionen im Film
Adrenalin spüren
Ich spüre Adrenalin. Also bin ich.
Adventskalender
Der neue ROTH-Adventskalender ist wieder online
Strahlendes Lächeln kommt seit 1907 aus deutschen Tuben