Fortschritt isst einfach.


Sie haben es sicher selbst schon erlebt: Sie kommen aus der Mittagspause und fallen irgendwie in ein „Mittagstief“. So recht erklären können Sie es sich meist nicht, dabei liegt der Grund doch so oft auf der Hand. Je nachdem, was Sie mittags zu essen hatten, wird zur Verdauung die körpereigene Insulinausschüttung erhöht. Dadurch fällt der Blutzuckerspiegel, Sie werden müde, die Energie schwindet und vor allem auch Ihre Konzentrationsfähigkeit.

Dieser Effekt wird durch Zucker und andere einfache Kohlenhydrate wie Nudeln oder Weißbrot begünstigt. Durch ausgewogene Ernährung und ausreichend Flüssigkeit legen Sie aber im Handumdrehen den Grundstein für die Lösung.

Ergänzen Sie das noch um das ein oder andere „Superfood“ werden Sie schnell merken, dass das Mittagstief Geschichte sein wird. Ob Chia-Samen, Amaranth, Quinoa oder Goji-Beeren – probieren Sie sich ruhig aus. Und für alle, die etwas weniger experimentierfreudig sind, eignet sich natürlich auch Bekanntes wie Nüsse, Haferflocken oder Beeren für Ihren täglichen Zell-Boost.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Charles Darwins Reise mit der HMS Beagle
Carl-Roth-Produktvideo-März
Unsere Roth-Tops im März
Adrenalin spüren
Ich spüre Adrenalin. Also bin ich.
Podcast Carl Roth
Der Podcast – unser Medium der Zukunft?