Auch Viren haben Reichweite – warum wir das Handy nie mit auf die Toilette nehmen sollten


Hand aufs Herz: Wer nutzt nicht gerne die ersten zehn Minuten schon im Badezimmer das Handy, die Nachrichten-App geöffnet, alle News im Überblick? Ob während der Arbeitszeit oder als kurze Flucht aus dem Alltag, das Handy wird gerne mit in sanitäre Räume genommen.

Dies ist sicher einer der Hauptgründe, weswegen sich bis zu 100.000 verschiedene Bakterien und Viren auf Smartphones, beziehungsweise deren Displays tummeln. Das macht Handys zu einer der größten Keimschleudern, mit denen wir im Alltag täglich zu tun haben. Das Badezimmer ist eine wahre Wohlfühloase für Keime und Erreger, schließlich schwirren dort in der Luft unzählige Wasser- und Schmutzpartikel herum. Jedes Mal, wenn die Toilettenspülung bei offenem Toilettendeckel betätigt wird, werden kleine Mengen an Keimen in die Luft katapultiert, welche wiederum auf allen Oberflächen in sanitären Räumen landen.

Haben wir das Smartphone auch dort immer griffbereit, setzen sich auf dem Display all diese Bakterien ab, welche wir über die Haut aufnehmen. Und so erhalten diese lästigen Anhängsel nicht nur jede Menge eigene Reichweite, sie können sich auch auf diesem Weg ungehindert im Körper verbreiten. Natürlich machen uns nicht alle Viren und Bakterien gleichermaßen krank – es sind die sogenannten Pathogene, die uns erheblich schaden können. Die gefährlichsten Keime sind u. a. die extrem ansteckenden Noro- und Rotaviren, die zu einer Lebensmittelvergiftung oder Magen-Darm-Grippe führen können, aber auch Erkältungs- und Grippeerreger und Bakterien wie E.coli, Campylobacter oder Shigella, die ebenso eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen können.

Bakterien, Viren und Keime überleben oft mehrere Tage auf den Displays und den Oberflächen technischer Geräte. Besonders in öffentlichen sanitären Räumen berührt man Oberflächen, die andere Leute bereits angefasst und möglicherweise kontaminiert haben. Daher ist es wichtig, Smartphone, Tablet und Co. mindestens alle zwei Tage gründlich zu reinigen und zu desinfizieren.

Für all die Menschen, die ihr Handy unter gar keinen Umständen im Badezimmer missen möchten, gelten diese Regeln:

  • Vermeiden Sie, das Gerät auf irgendwelchen Oberflächen in sanitären Räumen abzulegen, damit die Keime gar nicht erst auf Ihr Smartphone kommen. Beim Ablegen Ihres Smartphones oder Tablets immer ein Papiertuch unterlegen.
  • Das Handy direkt danach desinfizieren.
  • Eine ‘Handy-Hand’ bestimmen, die im sanitären Raum nichts außer dem Handy berührt.

Wir wissen, wie schwer es ist, nicht always on und erreichbar zu sein. Gut, dass Sie bei uns auf keinen Fall etwas verpassen. Unser ROTH Shop ist immer für Sie da und hilft Ihnen, alles im Blick zu behalten. Und sollten Sie etwas desinfizieren müssen, dann werden Sie hier natürlich auch fündig, denn wir haben die passende Lösung für all Ihre Hygiene-Anliegen.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Säure Geschmack
Chemie ist Geschmackssache: Überall ist Bitterkeit
Adrenalin spüren
Ich spüre Adrenalin. Also bin ich.
Die Labvolution – persönlicher Dialog und neue Impulse
Zu gut, um sie auszuziehen!
Zu gut, um sie auszuziehen!