Was machen eigentlich … unsere Bienen?


Leider haben unsere drei Bienenvölker den Winter nicht überlebt. Wahrscheinlich wurden sie Opfer der Varroamilbe bzw. der von ihr hervorgerufenen ‚Bienenkrankheit‘ Varroose. Was so harmlos aussieht, kann bei Befall in Massen ein Bienenvolk stark schwächen, sodass die Tiere anderen Krankheiten, Feuchtigkeit und Kälte nichts mehr entgegensetzen können und sterben – als letztes die Königin, die nicht mehr versorgt werden kann.


Aber unser Imker hat bereits einen neuen ‚Ableger‘ angelegt. Hierfür wird von einem bestehenden Volk ein Stück Wabe mit den allerjüngsten ‚Stiften‘ (abgelegten Eiern) und Ammenbienen (jungen Arbeiterinnen) – aber ohne Königin – entnommen und in eine neue Kiste gehängt. Die Arbeiterinnen in diesem neuen Stock riechen, dass kein Königinnen-Pheromon mehr in ihrer Umgebung produziert wird, und füttern einzelne Maden nur noch mit ‚Gelee Royal‘. Nach 16 Tagen schlüpft die erste junge Königin, tötet ihre Rivalinnen und fliegt zum Hochzeitsflug aus, um hinterher in ihrem neuen Stock mit der Eiablage zur Gründung eines neuen Volkes zu beginnen.


Wir wünschen dem jungen Volk viel Glück und immer genug Honig in der Wabe.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Wie wir in unseren Laboren nachhaltiger arbeiten können
Wie wir in unseren Laboren nachhaltiger arbeiten können
Mehr Sein als Schein – Holzimitat aus Kombucha
Mehr Sein als Schein – Holzimitat aus Kombucha
Wasser 3.0 für den guten Zweck
Wasser 3.0 für den guten Zweck
ROTH Honig
Das sind unsere ROTH Honig Gewinner